ganzheitlich-gesund

Jasmin Melchior

Fachberaterin für holistische Gesundheit und Human-Energetik

Dipl. Quantenresonanz-Analyse-Beraterin

Hanf-Botschafterin

Hanf / Cannabis


Gesundheitliche Unterstützung aus der Natur


Es handelt sich hierbei um eines der 50 grundlegenden Kräuter der TCM. 2018 wurde Hanf die Arzneipflanze des Jahres.


Aus einem Brief der WHO an den UN-Generalsekretär António Guterres (Bericht auf Wallstreet Online 01.02.2019):


"Alle CBD-Produkte, die weniger als 0,2% THC enthaten, können frei und ohne besondere Erlaubnis als Nahrungsmittel oder Kosmetikprodukt verkauft werden. Somit fallen sie in Deutschland nicht unter das Arzneimittel-Gesetz und können legal erworben werden."


CBD und das Endocanabinoide System (ECS)

- das größte selbstregulierende System in unserem Körper -

Es reguliert im Wesentlichen alle grundlegenden Funktionen und Muster, die unser Körper auszuführen hat und sichert die Kommunikation zwischen Gehirn und Körper. Auch steuert es die kognitiven Funktionen (Informationsverarbeitung) und reguliert und stimuliert die Hormonproduktion (z.B. Wechselbeschwerden).


Im menschlichen Nervensystem befinden sich Cannabinoid-Rezeptoren, an denen die Wirkstoffe aus der Cannabispflanze andocken. 1987 konnte Professor Allyn Howlett von der Saint-Louis-Universität in Missouri zum ersten Mal zeigen, dass Cannabinoide über die körpereigenen Rezeptoren wirken.

Wirkung der Cannabinoide:

schmerzstillend   -  entzündungshemmend   -  krampflösend   -   schlafanstoßend  -  durchblutungsfördernd   -  angstlösend  -   antibakteriell  -   pilzabtötend


Sie sind Radikalfänger, unterstützen bei Depression, Alzheimer-Erkrankungen, Osteoprose, Parkinson, Epilepsie,

Fibromyalgie, Darmerkrankungen, Krebs, MS, Diabetes und vielen anderen Erkrankungen.

Über 23.000 Studien liegen hierzu bisher vor.

Studien zur Wirksamkeit gegen Covid-19 (Corona-Virus)

In Israel fanden die ersten drei Cannabis-Studien bei Covid-19 schon im April 2020 statt so dass man dort auch sehr viel weiter ist und CBD demnächst für die Covid-Therapie zugelassen wird, so Rudolf Likar, der Abteilungsvorstand der Intensivmedizin am Klinikum Klagenfurt, wo man CBD aktuell ebenfalls bei Covid-19-Patienten einsetzt.

Der Therapie-Zeitraum beträgt in Klagenfurt drei Wochen (seit Januar 2021), wobei man im Studienverlauf die Dosierung von 200 mg auf 300 mg steigerte. Die Entzündungswerte seien gesunken und die CBD-Patienten hätten schneller die Klinik verlassen können als Patienten, die kein CBD bekommen hatten, erklärte Likar, der nach diesen ersten positiven Ergebnissen schlussfolgert: „Wir werden das jetzt wahrscheinlich routinemäßig einsetzen, weil es eben keine Nebenwirkungen hat.“

Zeitungsartikel OÖNachrichten 09.01.2021 https://www.nachrichten.at/meine-welt/gesundheit/cannabidiol-gegen-covid-19;art114,3338487

Da wir selbst nicht ausreichend Cannabinoide


bilden können, müssen wir sie zuführen.



Gerne informiere ich Sie in einem persönlichen Gespräch über die so wichtigen Qualitätsstandards, zeige Ihnen eine Vielzahl von Produktvarianten und erkläre Ihnen die Anwendungsmöglichkeiten

  Sie können über den Internet-Shop einkaufen oder auch direkt über mich.


Im Rahmen eines Treffens ist ein kostenloses Testen von Produkten möglich.


Informationen finden Sie auch unter

https://9450567.kannaway.com/

Hanfbotschafter dringend gesucht!

Haben Sie Interesse sich mit diesem Thema vertraut zu machen

oder sind Sie Therapeut und möchten diese wertvollen Produkte auch Ihren Kunden empfehlen?

Dann melden Sie sich bitte bei mir.